Optionshandel und Steuern ab 2021

Webinarreihe für in Deutschland steuerpflichtige Händler

Hintergrund:

Im Dezember 2019 wurde von dem deutschen Bundestag ein Gesetz beschlossen, dass die Verlustverrechnung bei Termingeschäften ab 2021 auf maximal 10.000 Euro pro Jahr beschränkt.

Für uns Stillhalter bedeutet die Gesetzesänderung, dass wir unser Trading von Optionen in der gewohnten Form nicht weiterführen könnten. Insbesondere Optionsstrategien, bei denen gedeckte Spreads gehandelt werden (z.B. ein Put Credit Spread oder ein Butterfly) könnten dann – auch nicht mehr in kleinem Umfang – gehandelt werden, denn, selbst wenn die Strategie einen Gewinn erwirtschaftet, gibt es immer mindestens ein Leg (in der Regel die long Option), das mit Verlust glattgestellt werden muss und diese Verluste würden die 10.000-Euro-Grenze sehr schnell überschreiten. Diese Gesetzesänderung kann leicht dazu führen, dass man wegen der fehlenden Möglichkeit, Verluste anzurechnen, absurde Steuersätze von deutlich mehr als 100% auf die erwirtschafteten Optionsgewinne zahlen muss.

Was tun?

In diesem Webinar zeigen wir Lösungsmöglichkeiten für Trader auf, die auch zukünftig Optionen handeln möchten. Wir freuen uns sehr, dass wir als Referenten Herrn Dr. Dusan Fusko gewinnen konnten, der als Steuerberater nicht nur über das theoretische Wissen bezüglich dieses komplexen Sachverhaltes verfügt, sondern auch als selbst aktiver Optionshändler die spezifischen Bedürfnisse von uns Tradern kennt.

Webinarinhalt

  • Darstellung der ab dem 1.1.2021 eintretenden Lage
  • Erörterung von steuerlich vorteilhaften Abwehrszenarien für Optionshändler mit kleinen und großen Konten
  • Praktischer 5 Schritte-Check mit Step-by-step-Anleitung zur Umsetzung inkl. des Gesellschafts-Mustervertrag
  • Weiterführung der Schritte 2.+3. zur steuerlich noch vorteilhafteren Sonderrechtsform, inkl. des Mustervertrags
  • praktische Fragen und Antworten

 

Bei der Konzeption dieses Webinars haben wir Wert darauf gelegt, dass

  • die Inhalte auch für steuerliche Laien gut verständlich sind
  • eine einfache Umsetzbarkeit möglich ist (z.B. Musterverträge) und Step-by-step-Anleitung
  • der Kostenaufwand bei der Implementierung der vorgestellten Lösungen minimiert wird

Webinarumfang

  • 4 Live-Webinare (aufgezeichnet im August 2020) – über 6 Stunden Training.
  • umfangreiche Schulungsunterlagen

Zwei dieser vier Webinare wurden als Zusatzteile angeboten, in denen wir noch einmal etwas tiefer in einige praktische Details eingestiegen sind und weitere Fragen beantworteten.

Priorität hatte für uns, dass möglichst alle Inhalte untergebracht sind und wichtige Fragen der Teilnehmer, die von allgemeinem Interesse sind, beantwortet wurden.

 

Ihr Referent

Dr. Dusan Fusko – Steuerberater

  • Studium zum Diplom-Betriebswirt
  • Im Anschluss die Promotion zum Dr. oec. an der TU Magdeburg
  • Seit 1990 als Unternehmensberater tätig
  • Seit 2002 als Steuerberater tätig
  • Inhaber von 2 Kanzleien an 2 Standorten mit insgesamt 10 Mitarbeitern
  • Seit 2019 im „Unruhestand“ mit Interesse am Optionshandel

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreiben Sie die erste Bewertung für „Optionshandel und Steuern ab 2021“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.