Profil Christian Schwarzkopf

Christian Schwarzkopf haben die Finanzmärkte bereits während seiner Banklehre und des anschließenden VWL-Studiums fasziniert. Gleich mit seiner ersten, noch recht überschaubaren Aktien-Investition von 800 DM musste er jedoch leidvoll erfahren, wie schnell man sein Geld an der Börse verlieren kann. „Das war 1987“, erinnert sich Schwarzkopf. „Der damalige große Crash hat mich allerdings nicht demotiviert, sondern mir klar gemacht, dass man sich mit dem Thema Börse sehr genau auseinandersetzen muss, wenn man nicht nur an kurzfristigen Gewinnen interessiert ist, sondern langfristig erfolgreich traden will – und das wollte ich.“

Mit dem Thema Optionen kommt Schwarzkopf erstmals während seiner Zeit als Banker in der Treasury Abteilung einer Berliner Privatbank in Berührung. Die Tatsache, dass Optionen als Hedging-Instrument in der Regel zu teuer sind, veranlasst Schwarzkopf sich vermehrt mit der Gegenposition, der Stillhalterposition, auseinanderzusetzen. „Diese Strategie hat mich damals angefixt, mich auch privat mehr mit dem Thema Optionshandel zu beschäftigen“, sagt Schwarzkopf. Als die Bank, deren Treasury Abteilung er mittlerweile leitet, 2011 verkauft wird, bietet sich dazu die Möglichkeit. Schwarzkopf nimmt sich eine Auszeit und geht mit seiner Frau ein Jahr lang auf Weltreise. Danach macht er sich selbständig und verwirklicht seinen Plan, auf ganzer Linie mit dem Optionshandel zu starten und davon zu leben. „Plötzlich kein festes Gehalt mehr zu haben, hat mir als Banker zu Beginn schon ein paar schlaflose Nächte bereitet“, gesteht Schwarzkopf. Aber es klappt, und die Entscheidung, sich ganz dem systematischen und nachhaltigen Optionshandel zu verschreiben, hat er nie bereut.

Als er Olaf Lieser kennenlernt und die beiden feststellen, wie gut sie ihr Wissen kombinieren können, gründen sie 2015 gemeinsam Optionsuniversum. Christian Schwarzkopf sieht sich genauso wie Olaf Lieser nicht als Börsenexperte, denn „dieser Begriff ist negativ belegt und spiegelt überhaupt nicht wieder, was wir tun. Wir handeln Wahrscheinlichkeiten. Die Faszination liegt darin, dass wir diese dabei immer auf unserer Seite haben und damit systematisch Geld verdienen“, so sich Schwarzkopf.

Christian Schwarzkopf lebt mit seiner Frau in Berlin. Als passionierter Marathonläufer zieht er auch privat langfristige Ziele den kurzfristigen Erfolgen vor. Allein den Berlin-Marathon hat er schon 13-mal absolviert. Darüber hinaus engagiert er sich für einen lokalen Berliner Fußballverein und spielt seit vielen Jahren mit einer festen Mannschaft Tipp-Kick – „ein höchstinteressantes, taktisches Spiel und genau wie der Optionshandel völlig zu Unrecht viel zu wenig bekannt“, resümiert Schwarzkopf schmunzelnd.

Sein Buchtipp für interessierte Options-Anfänger: „The Complete Guide to Option Selling“ von James Cordier und Michael Gross.

×